Kubiss.de Der Kultur- und Bildungsserver
für den Großraum Nürnberg
Kubiss-Info, Tastatur-Kurzbefehl: I Kontakt, Tastatur-Kurzbefehl: K Impressum, Tastatur-Kurzbefehl: M
   

Kulturdebatten/Debattenkultur

Diskussionsveranstaltung: Das neue Haus des Spiels – Von anlog bis digital
Nürnberg bekommt ein Haus des Spiels und schreibt damit die Geschichte der traditionsreichen Spielzeug- und Spielestadt Nürnberg im digitalen Zeitalter fort. Spielen Sie mit und lassen Sie uns gemeinsam mit Fachleuten darüber reden.

Welche Chancen und Potentiale hat ein Haus des Spiels für Nürnberg?
Welchen Mehrwert bietet es den BürgerInnen?
Wie könnte so ein Kulturhaus aussehen?
Was, wie und womit soll dort gespielt werden?

Fünf Spiel-Experten sprechen aus unterschiedlichen Blickwinkeln über die große Bedeutung des Spielens für den Menschen, die Gesellschaft und für Nürnberg. Seien Sie live dabei und diskutieren Sie mit uns. Während der Veranstaltung können Sie Fragen stellen und kommentieren – ob über Twitter unter #HausDesSpiels oder klassisch analog. Werden auch Sie MitspielerIn und beteiligen Sie sich am spannenden Entstehungsprozess eines neuen Kulturhauses!

Datum: 05.07.2018, 18:30 Uhr
Ort: Pellerhaus, Spielesaal, Egidienplatz 23, Nürnberg
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Dekade: Zehn Jahre Ballett Nürnberg

Jubiläumsgala
Zehn Jahre Staatstheater Nürnberg Ballett unter der künstlerischen Leitung von Ballettdirektor Goyo Montero – ein gebührender Anlass, um dieses Jubiläum mit einer Gala voller tänzerischer Höhepunkte zu feiern und die vergangenen Jahre künstlerisch Revue passieren zu lassen!

Zum Spielzeitjubiläum präsentieren Goyo Montero und das Staatstheater Nürnberg Ballett nun mit dem Galaprogramm eine Werkschau mit tänzerischen und choreographischen Höhepunkten aus den Produktionen der letzten zehn Jahre – vom abstrakten Tanzstück bis hin zum Handlungsballett, von Soli bis hin zu Gruppennummern. Dabei bietet sich nicht nur die Gelegenheit, die aktuelle Compagnie des Staatstheaters auf der Bühne tanzen zu sehen, sondern auch wichtige Weggefährt*innen Goyo Monteros – darunter Weltstars und international renommierte Künstlerkolleg*innen – in Ausschnitten aus ihren Kreationen zu erleben. Goyo Montero wird dazu ausgewählte Choreographien neu inszenieren und ermöglicht so eine frische Perspektive auf einige seiner populärsten Arbeiten.

Zeitraum: 23.06.–02.07.2018
Ort: Staatstheater Nürnberg, Opernhaus, Richard-Wagner-Platz 2-10, 90443 Nürnberg
Eintritt: € 10,60 bis 86,90

Zum Seitenanfang

HITLER.MACHT.OPER

Propaganda und Musiktheater in Nürnberg
Das Musiktheater spielte eine wichtige Rolle in der nationalsozialistischen Propaganda – gerade in Nürnberg: seien es "Die Meistersinger von Nürnberg" zur Eröffnung der Reichsparteitage im Opernhaus oder "Die Götterdämmerung" als letzte Vorstellung vor der kriegsbedingten Schließung aller Theater. Auch die Stadt selbst wurde zur Bühne und Kulisse für die Aufmärsche der Nationalsozialisten. Opernbühne und Stadt traten in einen inszenierten Dialog: Die letzte Szene der "Meistersinger" im Opernhaus glich der Szenerie in den Straßen Nürnbergs bis in Details.

Auch der von Adolf Hitler veranlasste Umbau des Opernhauses zeigt, dass in Nürnberg Ästhetik, Urbanität und politische Machtausübung in besonderer Beziehung zueinander standen. Die Ausstellung geht der Frage dieser Wechselwirkungen nach, bringt Zeitzeugen zu Gehör, zeigt die besondere Funktion, die Adolf Hitler (vor allem) der Nürnberger Oper zumaß und beleuchtet exemplarisch die Instrumentalisierung von Kunst für politische Propaganda.

Die Ausstellung basiert auf Forschungsergebnissen des DFG-Projekts "Inszenierung von Macht und Unterhaltung. Propaganda und Musiktheater in Nürnberg 1920–1950", das vom Forschungsinstitut für Musiktheater Thurnau auf Initiative des Staatstheaters Nürnberg durchgeführt wird.

Zeitraum: bis 03.02.2019
Ort: Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstraße 110, 90478 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr; Sa.+So. 10-18 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Veranstaltungen rund um die Kulturhauptstadt-Bewerbung

Open Call
Noch bis zum 10. Juni können Projekte eingereicht werden.
Ab dem 17. Juni beginnt die Abstimmung.
Jeder ist dazu aufgerufen, sowohl Projekte einzureichen, als auch über alle Projekte abzustimmen.
Alles dazu unter: https://opencall.n2025.de

Markttag des Wissens am Hauptmarkt
Am 9. Juni ist das N2025 Bewerbungsbüro mit einem Info-Stand und einer Aktion am Hauptmarkt beim Markttag des Wissens anlässlich des 275-jährigen Jubiläums der FAU Erlangen-Nürnberg dabei.

Podiumsdiskussion: N2025: Spurensuche - Aktualität des Erinnerns
Am 28.06. sprechen wir über die Themen Erinnerung und Erbe. Nürnberg ist ein Ort, an dem seit Jahrzehnten an den Nationalsozialismus, an Krieg, Vertreibung und Unterdrückung erinnert wird. Welche Relevanz hat diese Erinnerung heute und für kommende Generationen? Welche Rolle kann die Kunst dabei einnehmen?
Zu Gast auf dem Podium sind der Konzeptkünstler Jochen Gerz, der Theaterregisseur Kevin Barz , die Dramaturgin Carolina Heberling sowie Kulturreferentin Julia Lehner.

Datum: 28.06.2018
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Kulturzentrum Z-Bau, Frankenstraße 200, 90461 Nürnberg

Zum Seitenanfang

Welcome Home – Stadt.Bild.Nürnberg

Ausstellung
Die Ausstellung präsentiert aktuelle, bislang noch nicht gezeigte Fotografien, die das heutige Stadtbild Nürnbergs in seiner ganzen Bandbreite und Vielfältigkeit stimmungsvoll und aus neuen Blickwinkeln wiedergeben. Diese Bilder, die mit höchstem fotografischem Anspruch entstanden sind, dokumentieren in ausdrucksvoller und emotionaler Weise nicht zuletzt den baulichen Zustand von Nürnberg.

Zeitraum: bis 21.10.2018
Ort: Stadtarchiv Nürnberg, Norishalle, Marientorgraben 8, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Mo. 8:30-15:30 Uhr; Di.-Do. 8:30-17 Uhr; Fr. 8:30-21 Uhr; Sa. 13-17 Uhr; So. 10-17 Uhr

Zum Seitenanfang

Szenenwechsel: Toni Burghart - Was bleibt

Ausstellung
„Wenn einer malt, wenn einer schreibt, ist es kein Wunder, wenn was bleibt" hielt der Künstler Toni Burghart (1928 – 2008) einst fest. Am 14.6.2018 wäre der 2008 verstorbene Nürnberger Kulturpreisträger 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass zeigt die Kunstvilla im Rahmen eines Szenenwechsels ausgewählte Werke aus ihrer Sammlung, die das grafische Talent des unvergessenen Klassikers der lokalen Pop Art in den Mittelpunkt stellen.

Zeitraum: bis 07.10.2018
Ort: Kunstvilla im KunstKulturQuartier, Blumenstraße 17, 90402 Nürnberg
Öffnungszeiten: Di.-So. 10-18 Uhr; Mi. 10-20 Uhr
Eintritt: € 5,00/2,50

Zum Seitenanfang

CARAGO – Als Tourist auf einem Frachtschiff

Fotoausstellung
Was erwartet Touristen auf einem Containerschiff? Wo schläft man, wo isst man und was macht man den ganzen Tag an Bord? Wie reagiert die Crew auf den Passagier und wo darf man sich überhaupt aufhalten? Wie sieht der Alltag der Crew aus und gibt es etwas noch andere Touristen an Bord?

In seiner Ausstellung "Cargo" dokumentiert Thomas Michalczyk seine Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Containerschiff Andrea in großformatigen High-End Fine Art Prints. Zudem wurde die Fotodokumentation um eine Virtual Reality (VR) Komponente erweitert: Durch VR Brillen haben die Besucher die Möglichkeit das Cargoschiff selbst zu betreten und ganz eigene Erfahrungen zu sammeln, während sie den Frachter erkunden.

Zeitraum: 22.06.–24.06.2018
Vernissage: 22.06.2018, 18:00 Uhr
Ort: Auf AEG, Halle 14, EG, Muggenhofer Straße 141, 90429 Nürnberg
Öffnungszeiten: 12-18 Uhr
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Im Deutschland der zwei Bahnen

Ausstellung
Die neue Schau des DB Museums zeigt die spannende Epoche der deutsch-deutschen Teilung zwischen 1945 und 1989. Vier Jahrzehnte lang standen sich in Deutschland zwei unterschiedliche, einander feindliche Gesellschaftssysteme gegenüber. Wie die politischen Gegensätze auch die beiden Bahnen prägten, können die Besucher in der neuen Ausstellung "Im Deutschland der zwei Bahnen" erfahren.

In der 660 Quadratmeter großen Schau zur deutsch-deutschen Verkehrsgeschichte zeigt das DB Museum einmal mehr, dass die Geschichte der Eisenbahn nicht nur eine technische Dimension hat, sondern vielfältige Bezüge zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aufweist. Besonders gut nachvollziehen lässt sich dies an der Entwicklung von Bundesbahn und Reichsbahn. Die Bundesbahn musste sich in der freien Marktwirtschaft der BRD gegenüber dem neuen Kultobjekt Auto behaupten. Die Reichsbahn hatte ihre Aufgaben in der sozialistischen Planwirtschaft der DDR zu erfüllen.

Die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen beiden Bahnen werden in mehreren Themeninseln präsentiert. Dabei werden auch die dunklen Seiten dieser Epoche in den Blick genommen wie die mangelnde Aufarbeitung der NS-Vergangenheit oder die Rolle der Staatssicherheit bei der ostdeutschen Reichsbahn.

Über 600 Exponate, vom Führerstand bis zur Fahrkarte, machen die Inhalte anschaulich. An vielen Mitmachstationen können sich die Besucher den Themen auch spielerisch nähern wie etwa beim Reaktionstest für den Bundesbahnanwärter. Interviews mit Zeitzeugen aus Ost und West lassen Teile der Geschichte wieder lebendig werden.

Zeitraum: bis 31.12.2019
Ort: DB Museum, Lessingstraße 6, 90443 Nürnberg
Eintritt: € 6,-/5,-

Zum Seitenanfang

Daniel Kempf-Seifried: Mission im Mittelmeer

Fotoausstellung
Erschütternde Bilder von gekenterten Booten und ertrunkenen Menschen begleiten die Berichterstattung über Flüchtlinge, die in Europa Sicherheit suchen. Und dennoch wagen Tausende Hilfesuchende jedes Jahr den gefährlichen Weg aus Afrika und dem Nahen Osten über das Mittelmeer.

Der Fotograf Daniel Kempf-Seifried war im April 2017 mit dem Rettungsschiff Sea-Eye der gleichnamigen gemeinnützigen Organisation von Malta in Richtung lybische Küste unterwegs und dokumentierte mit seinen Schwarz-Weiß-Aufnahmen diese Fahrt. Die Fotografien zeigen die mit Menschen überfüllten Holz- oder Schlauchboote, Details von Rettungsaktionen sowie die improvisierten Sitz- und Liegeplätze der Geretteten an Bord der Sea-Eye. Der Blick in ihre Gesichter spiegelt Emotionen wider, die von Panik über Erschöpfung bis hin zu aufkeimender Hoffnung reichen. Ungeschönt stellt diese Bildserie die extrem belastende Situation auf einem völlig überladenen Rettungsschiff dar, das wegen schlechtem Wetter am Ende selbst in Seenot gerät.

Bei der Präsentation der Ausstellung im Künstlerhaus werden die Aufnahmen ergänzt durch Texte, mit denen Kempf-Seifried in einer Art Tagebuch die dramatischen Ereignisse im April 2017 auf der Sea-Eye schildert.

Zeitraum: bis 15.07.2018
Ort: Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, Glasbau 1. OG, Königstr. 93, 90402 Nürnberg
Eintritt: frei

Zum Seitenanfang

Paula Ludwig – Freundschaften und Wege

Theater
KUNST UND DRAMA wurde von der österreichischen Stadt Feldkirch eingeladen, zum 800jährigen Bestehen der Stadt eine Theaterbiografie über die deutsch-österreichische Künstlerin Paula Ludwig zu schreiben und zu inszenieren. Die Deutsche Erstaufführung findet nun am 21. Juni 2018 um 20 Uhr im Stadtteilzentrum DESI e.V. statt. "Paula Ludwig - Freundschaften und Wege" von und mit Friederike Pöhlmann-Grießinger als Hanna Stoll und Roland Beiküfner als Karl Gustav, wird wie bereits bei der Uraufführung von Dr. Johanna Eras am Cello und Dr. Thomas Müller an der Geige mit Stücken von Georg Phillip Telemann, Felix Mendelssohn Bartholdy, Bela Bartok, Johann Sebastian Bach und vielen anderen musikalisch begleitet.

Das Theaterstück "Paula Ludwig - Freundschaften und Wege" ist der dritte Teil der "Trilogie der vergessenen Literaten", entsprechend, der im September 2016 von KUNST UND DRAMA entworfenen Idee, an Schriftsteller und Dichter zu erinnern, die zunehmend in Vergessenheit geraten. Die durch den einzigartigen Kunst-Report über Joseph Beuys bekannt gewordene Kulturgruppe KUNST UND DRAMA bleibt auch mit diesem Projekt ihrem Motto treu, außergewöhnliche Menschen in außergewöhnlichen Situationen zu würdigen.

Datum: 21.06.2018, 20:00 Uhr
Ort: DESI, Brückenstraße 23, 90419 Nürnberg
Reservierung: 0911/336 943 oder 0175/77 525 06 und Abendkasse

Zum Seitenanfang

Körper

Schauspiel
Der Körperwahn unserer Zeit ist allgegenwärtig. Wir fühlen uns zu dick, zu dünn, zu klein, zu groß oder einfach nur hässlich. Selten entsprechen unsere Vorstellungen von einem perfekten Körper dem tatsächlichen Aussehen. Der milliardenschwere Markt für Diäten, Fitnessprogramme, Schöhnheits-OPs und anderen Formen von Bodystyling boomt. Nicht selten soll aus dem menschlichen Körper nicht nur ein Kunstwerk mit den perfekten Maßen und dem gerade angesagten Aussehen, sondern gleich eine leistungsstarke Maschine werden. Fitness um jeden Preis!

Unser Körper wird zur Ware, zum Designerprodukt, welches gleich einem Automodell nach individuellem Wunsch gefertigt werden soll. Nicht selten sind schwere körperliche und langwierige Krankheiten die Folge. Auch so manche Psyche bekommt einen Knacks. Wo aber soll die Seele hin, wenn sie ihr eigenes Zuhause verliert?

Zeitraum: bis 14.07.2018
Ort: Staatstheater Nürnberg, Blue Box, Richard-Wagner Platz 2-10, 90443 Nürnberg
Eintritt: € 7,70 bis 15,30 Euro

Zum Seitenanfang

Die Rückkehr des Odysseus

Oper
Zehn Jahre hat Odysseus, König von Ithaka und Stratege des trojanischen Krieges, vor Troja gekämpft, zehn Jahre braucht er, um nach vielen Irrfahrten nach Hause zurückzukehren. Doch damit beginnen neue Probleme: Kann sich Odysseus sicher sein, dass seine Frau Penelope, die seit vielen Jahren von schmarotzenden Freiern bedrängt wird, noch treu ist? Wie wird sein Sohn Telemach, der seinen Vater fast nicht kennt, auf die Rückkehr reagieren? Wie fremd ist die Heimat, in die Odysseus zurückkehrt?

Die letzte Premiere der Spielzeit ist eine der ersten erhaltenen Opern überhaupt. In Monteverdis Oper – entstanden 1641, als ganz Europa von Kriegen verheert war – bilden Helden, Götter und die komischen Dienerfiguren ein Panorama des Kosmos und der Gesellschaft. Wie kein Komponist vor ihm erschafft Monteverdi mit seiner Musik komplexe Figuren, deren Hoffnungen, Schmerzen und Enttäuschungen mit musikalischen Mitteln dargestellt werden.

Zeitraum: bis 18.07.2018
Ort: Staatstheater Nürnberg, Opernhaus, Richard-Wagner-Platz 2-10, 90443 Nürnberg
Eintritt: € 8,70 bis 61,10 Euro

Zum Seitenanfang

15 Jahre

Alle Nürnberger Kulturveranstaltungen auf einen Blick, alle Highlights, alle Neuentdeckungen – für alle, die ihren Kultursommer planen wollen, steht wieder das richtige Handwerkszeug bereit: Seit 15 Jahren, pünktlich zu den ersten warmen Tagen, präsentiert die Sommerlinie der "NürnbergKultur" die Kulturtermine zwischen Mai und November auf Plakaten, im Sommerprogramm sowie in den Zeitungsbeilagen "Nürnberger Kulturnachrichten" und "Nürnberger Kulturzeitung" in einer Gesamtauflage von über 350.000 Exemplaren.

Erstmals enthält der vom Kulturreferat der Stadt herausgegebene Programmprospekt zudem Sonderseiten zur Kulturhauptstadtbewerbung. Er liegt ab Anfang Mai 2018 kostenlos in allen städtischen und kulturellen Institutionen zum Mitnehmen bereit. Die Zeitungsbeilagen erscheinen am 28. April 2018 in den "Nürnberger Nachrichten" und der "Nürnberger Zeitung".

Sollen wir auch Ihre Termine aufnehmen? Dann melden Sie sich bei uns!

NürnbergKultur Sommerprogramm 2018 als PDF herunterladen

Zum Seitenanfang

Zum Seitenanfang Seite drucken Veranstaltung melden Datenschutzhinweise

Aktuelles melden

Sie planen eine Veranstaltung aus dem Kultur- oder Bildungs-
bereich? Dann können Sie diese kostenlos in unseren Veranstaltungskalender eintragen

Partner

Nürnberg Kultur

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter abonnieren?
Kein Problem! Einfach E-Mail eintragen

Folgen Sie der NürnbergKultur auf Twitter